Sphero R2D2 – Der Star Wars Kultdroide im Test

Sphero Star Wars R2D2 | Appgesteuerter Droide
1.677 Bewertungen

Der Sphero R2D2 ist ein interaktiver Roboter, der dem echten Droiden aus der Star Wars Reihe nachempfunden wurde und jetzt auch für Kult und Schmunzeln im heimischen Wohnzimmer sorgt. Das Modell von Sphero kann nämlich nahezu alles, was der echte R2D2 auch kann und lässt sich dazu noch bequem mit dem Smartphone steuern. Wir von Roboprinz haben R2D2 genauer unter die Lupe genommen und getestet. In diesem Beitrag berichten wir über R2’s Eigenschaften, Funktionen, warum wir von dem witzigen Droiden überzeugt sind und mehr!

Sphero R2D2 Checkliste

  • Zielgruppe: Star Wars Fans ab 8 Jahre
  • Steuerung: Über Spheros Star Wars App (kostenlos)
  • Lerneffekt:
  • Besonderheiten: Autonome Bewegungen, holographische Simulation, Interaktion mit anderen Star Wars Robotern,Watch-With-Me Funktion, integrierter Lautsprecher, zwei- oder dreibeiniger Stand, authentische LEDs
  • Programmierung: Über die Sphero Edu App (Zeichnung, Scratch Blocks, Javascript)
  • Lieferumfang: Sphero R2D2, USB-Kabel, Sticker, Legal-Guide
  • Abmessungen: 13,5 x 10,8 x 17 cm / 390 g
  • Bewertung von Roboprinz: 9,4 von 10 Punkten

Unboxing und erster Eindruck vom Sphero R2D2

Sphero R2D2 Lieferumfang
Sphero R2D2 Lieferumfang

Der Star Wars Roboter kommt in einer wunderschönen designten Verpackung, die schon alleine einen ziemlich hochwertigen Eindruck macht. Spheros Produktverpackungen sind immer sehr gut durchdacht, sodass man es gar nicht mehr erwarten kann, den kleinen Droiden in Betrieb zu nehmen. Genug geschwärmt, schauen wir uns jetzt mal an, was alles im Lieferumfang auf uns wartet!

Neben dem Sphero R2D2 liegt uns noch ein USB-Ladekabel bei, sowie ein kleiner Legal-Guide in hundert verschiedenen Sprachen und ein paar coole Star Wars Sticker für den Laptop. Beim Auspacken fällt direkt auf, wie detailreich R2D2 verarbeitet wurde, also hier stimmt wirklich jedes kleine Detail. R2D2 kommt auf eine gute Höhe von 17 cm, sodass er für einen app-gesteuerten Droiden eine ideale Größe hat, um quer durch das ganze Wohnzimmer zu flitzen.

Mehr gibt’s im Lieferumfang gar nicht, auf ein Handbuch zur ersten Einrichtung wird komplett verzichtet, denn alles was jetzt zutun ist, ist den Droiden erstmal aufzuladen und sich die Sphero Star Wars App herunterzuladen. Die App ist natürlich komplett kostenlos und ist im Google Playstore und Apple Appstore schnell zu finden.

Sphero R2D2 einschalten per App – Erste Einrichtung

Sphero R2D2 Steuerung
App runterladen, verknüpfen und los

Während der Sphero R2D2 noch am Laden ist, sollte man sich schon mal die Star Wars App herunterladen und sich dort schon mal einen ersten Eindruck verschaffen. Wurde die App über das Smartphone oder Tablet heruntergeladen, müssen zuerst noch zusätzliche Inhalte heruntergeladen werden aber auch das geht sehr fix. Die App an sich ist komplett selbsterklärend. Zuerst muss der Droide, per Bluetooth über die App, mit dem Smartphone oder wahlweise auch mit dem Tablet verbunden werden. Dazu muss lediglich die Bluetooth-Verbindung aktiviert, im Startbildschirm auf  „verbinden“ geklickt und der passende Roboter ausgewählt werden.

Ist die Verbindung erfolgreich und bestätigt, macht sich R2D2 auch schon direkt durch blinkenden LEDs und Ausfahren des dritten Standbeines bemerkbar. Nun sind wir schon in der Hauptoberfläche der App, von wo sich der Sphero R2D2 steuern und befehligen lässt. Auch hier ist die ganze Oberfläche und die Steuerung selbsterklärend. Hier können wir R2D2 jetzt per digitalem Joystick durch die Gegend fahren, während er immer mal wieder lustige Laute von sich gibt oder über verschiedene Buttons bestimmte Befehle auslösen so wie vieles mehr!

Sphero R2D2 Funktionen

Der kleine Star Wars Roboter besitzt Funktionen, die alle Herzen der Star Wars Fans höher schlagen lässt, das können wir jetzt schon sagen. So lässt R2D2 sich im Fahr-Modus kreuz und quer durch die Gegend steuern und verfügt über 19 verschiedene Befehle, die direkt mit einem kurzen Klick ausgelöst werden können. Daneben kann man den Star Wars Roboter selbst auf Patrouille schicken und R2D2 fängt ganz eigenständig an, die Gegend zu erkunden. Im Draw-Modus lässt sich eine kleine Strecke auf dem Bildschirm des Smartphones zeichnen, die der kleine Droide anschließend abfährt. Dann haben wir noch den AR-Modus, in dem wir durch eine Simulation den Millennium Falken erkunden können und schließlich die bewährte Watch-With-Me Funktion, in der zusammen mit R2D2 verschiedene Star Wars Filme geschaut werden können.

Der Fahr-Modus

Sphero R2D2 Fahr-Modus
Links der Joystick, rechts die Auswahl der Befehle

Um den witzigen Roboter zu steuern, ist der Fahr-Modus dabei unsere „Hauptzentrale“. Hier muss R2D2 zuerst richtig kallibriert werden, also so, dass er mit dem Rücken zu dir zeigt. Das geht ganz schnell und ist lediglich dazu da, den Droiden auch in die richtige Richtung lenken zu können. Jetzt lässt sich die Fahroberfläche benutzen und R2D2 lässt sich mit dem digitalen Joystick auf der linken Seiten steuern. Die Steuerung funktioniert präzise, knackig und sehr direkt. Mit dem Joystick lässt sich auch gleichzeitig die Geschwindigkeit bestimmen. R2D2 ist zwar nicht der schnellste, hat aber einen ziemlich Zack drauf.

Auf der rechten Seite des Bildschirms haben wir jetzt die Möglichkeit 19 verschiedene Befehle bzw. Bewegungen, Geräusche und Sequenzen  auszuwählen. So kann R2D2 unter anderem Freude zeigen, sich Ärgern und mit den Füßen stampfen, dich auslachen, sich schnell im Kreis drehen oder in komplette Panik verfallen und schließlich umfallen. Die Befehle können auch während der Fahrt aktiviert werden, was den Droiden umso witziger macht.

Unten rechts, unter den Befehlen, gibt es noch einen Button mit dem wir dem Sphero R2D2 noch einen kleinen extra Boost verpassen können. Daneben ein Button um R2D2 umdrehen zu lassen und darüber noch eine kleine Leiste um den Kopf nach rechts und links zu drehen.

Die Bewegungen und Sounds sind hierbei dem echten R2D2 aus den Filmen nachempfunden und sind tatsächlich täuschend ähnlich. Die Sounds kommen übrigens aus den eingebauten Lautsprecher und nicht, wie bei vielen anderen Robotern, aus der App über das Smartphone. Somit wirken die Soundeffekte noch authentischer.

Patrouillen-Modus

Sphero R2D2 Patrouille
Patrouille mit kleinem Ereignisprotokoll

Sphero R2D2 lässt sich im Patrouillen-Modus auch auf Erkundungstour schicken und kann die Gegend ganz auf eigener Faust erkunden. Hierbei fährt R2D2 dann langsam und bedacht rum, gibt lustige Sounds von sich und erkennt Hindernisse anhand seiner hochmodernen Sensoren. Steuer er auf eine Wand zu, erkennt er diese und wechselt eigenständig wieder die Richtung. R2D2 ist im Patrouillen-Modus aber nicht gerade fix unterwegs, er wird also nicht mit vollem Tempo unter dem Bett oder dem Sofa verschwinden. Es ist aber eine witzige Sache, einen kleinen R2D2 im Hintergrund zu haben, der gerade die eigene Wohnung erkundet.

Während er auf Erkundungstour ist, können wir leider keine Befehle ansteuern oder sonstige Funktionen nutzen. Dafür gibt er aber von selbst immer mal wieder ein paar Töne von sich. Auf dem Bildschirm ist dabei noch ein Ereignisprotokoll zu sehen auf dem die Bewegungen des Roboters in Echtzeit angezeigt werden, sowie eine Anzeige für die zurückgelegte Strecke und für die Zeit.

Der Draw-Modus

Sphero R2D2 Draw-Modus
Einfach mal selbst eine Strecke zeichnen

Im Draw-Modus lässt sich, wie der Name schon vermuten lässt, eine eigene kleine Strecke zeichnen, die der Sphero R2D2 dann alleine entlangfährt. Auf der gezeichneten Strecke lässt sich auch direkt sehen, an welchem Punkt davon sich R2D2 gerade befindet. Hierbei können entweder kleinere Strecken oder Muster gezeichnet werden.

Der Draw-Modus über die Star Wars App lässt allerdings nur einen eher kleineren Raum für die gezeichnete „Strecke“ zu. Wer hier ein bisschen mehr machen möchte, der kann auf die Sphero Edu App wechseln, dort gibt es für alle Sphero Roboter ebenfalls einen Draw-Modus, der ein wenig mehr Reichweite zulässt.

AR-Modus

Sphero R2D2 AR-Modus
Virtuelle Reise durch den Millennium Falken

Der AR-Modus erlaubt es in eine Art Simulation des Millennium Falkens einzutauchen. Auf dem Smartphone befinden wir uns dann direkt im Inneren, können uns dort bewegen und mit Schwenken des Smartphones auch umsehen. Im Inneren des Raumschiffs sind viele „Checkpoints“ verteilt, also Orte, an denen man dann mehr über die Geschichte und Besatzung des Raumschiffs erfahren kann.

Dabei besitzen alle vier Star Wars Roboter von Sphero ein anderes Raumschiff zum Erkunden. Beim BB8 wäre das die Raddus, beim BB9E die Supremacy und beim R2Q5 der Death Star II. Um mit einem Droiden alle vier Schiffe zu erkunden, wird ein Droid Trainer benötigt. Ein Droid Trainer war beim Sphero R2D2 leider nicht dabei, dafür soll es aber bei der BB-Reihe mit dabei sein.

Watch-With-Me Funktion

Sphero R2D2 Watch-With-Me

Das Watch-With-Me Feature erlaubt es, die Star Wars Filme zusammen mit unserem kleinen Droiden anzusehen. Das heißt R2D2 sitzt währenddessen ganz neugierig und gespannt neben dir, während er zum Film immer mal wieder ein paar witzige Kommentare abgibt und das natürlich in seiner ganz eigenen Manier. Sphero R2D2 reagiert dann ganz von selbst auf bestimmte Szenen im Film, mit Animationen und passenden Soundeffekten. Wer einen richtigen Star Wars Abend zusammen mit der Familie oder mit Freunden plant, der sollte auf diese Funktion keineswegs verzichten!

Um die Funktion nutzen zu können, muss man den Sphero R2D2 mit der App und dem Film erstmal synchronisieren. Das kann gut und gerne 2-3 Minuten Zeit in Anspruch nehmen, ist dafür aber nicht kompliziert einzurichten. Der Nachteil dabei ist aber, dass die App währenddessen die ganze Zeit geöffnet bleiben muss.

Interaktion mit Menschen und anderen Star Wars Robotern

Der Sphero R2D2 besitzt die einen oder anderen modernen Sensoren, mit denen er auf Geräusche oder Bewegungen reagieren kann. Er kann sich dadurch sogar mit anderen Star Wars Robotern von Sphero (R2Q5, BB8 und BB9E verständigen und mit ihnen einen kleinen Plausch halten, was mit Sicherheit sehr witzig anzusehen ist!

Die Interaktion mit anderen Menschen hat aber einen kleinen Haken. Diese Funktion funktioniert nämlich nur wenn das Feature vorher in den Einstellungen der App aktiviert wurde, R2D2 per USB-Kabel an eine Energiequelle verbunden und die App geschlossen ist. R2D2 reagiert leider nicht interaktiv während er sich im normalen Fahr- oder im Patrouillen-Modus befindet.

Man kann die Funktion aber sehr gut zum Aufladen benutzen und dabei auch noch etwas von dem kleinen Droiden haben. R2D2 schaut sich währenddessen ein bisschen um, bewegt seinen Kopf hin und her, blinkt ein bisschen und gibt manchmal auch ein paar Töne von sich. Wie genau das mit dem Reagieren auf Stimmen oder Geräusche ablauft, konnten wir bisher tatsächlich noch nicht herausfinden, dies scheint er nur sehr spontan zu machen. Wenn R2 jetzt aber hochgehoben wird, zappelt er ein bisschen mit den Beinen und gibt witzige Laute von sich.

Sphero R2D2 programmieren

Wer sich einen Roboter von Sphero zulegt, der bekommt dabei auch immer die Option ein wenig in die Programmierung einzusteigen (je nach Roboter aber grundsätzlich lassen sich alle Spheros programmieren). Um für den R2D2 selbst kleine Programme bzw. Bewegungsabläufe und Sequenzen zu erstellen, muss zuerst die Sphero Edu App heruntergeladen werden. Die App ist schnell im Play- und Appstore zu finden und natürlich auch kostenlos. Sphero Edu ist eine App, mit der alle Sphero Roboter angesteuert und programmiert werden können.

In der App bietet sich dann die Möglichkeit den Sphero R2D2 über drei verschiedene Wege zu programmieren. Zum Einen haben wir auch hier einen Draw-Modus, ähnlich wie der aus der Star Wars App.

Daneben bietet sich die Option der Programmierung mit sogenannten „Scratch Blocks“. Dabei handelt es sich um Blöcke, die jeweils immer für eine bestimmte Funktion stehen und sich nahezu beliebig aneinanderreihen und kombinieren lassen. Hier bieten sich alleine schon sehr viele Möglichkeit eigene kleine Programme zu erstellen, die sich abspeichern und jederzeit wieder nutzen lassen. Es lässt sich hier die Geschwindigkeit bestimmen, wie weit er in eine beliebige Richtung fahren soll, um wie viel Grad er sich wenden soll, welche Soundeffekte er nutzen soll und vieles mehr. Dabei bieten sich zwar nicht so viele Möglichkeiten wie beim Sphero Bolt, dessen Hauptkern die Programmierung ist, aber dennoch sind ein paar coole Sachen möglich. Man muss sich mit den Scratch Blocks erstmal zurecht finden und sich ausprobieren, Vorkenntnisse in der Programmierung sind aber nicht nötig.

Die dritte Option ist die Programmierung direkt per Javascript Code. Wer hier spezielle Kenntnisse hat, kann diese nutzen und selbst einen Code für den Sphero R2D2 programmieren.

Was unterscheidet den Sphero R2D2 vom Sphero R2Q5?

Der Sphero R2Q5 ist quasi das dunkle Gegenstück von R2, aus der dunklen Seite der Macht. Beide Droiden bestehen aus der selben Aufmachung und scheinen sich rein optisch auch nur durch die Farbe zu unterscheiden. Der Funktionsumfang vom Sphero R2Q5 im Vergleich zum Sphero R2D2 ist genau gleich. Grundlegend können beide Droiden also genauso dasselbe.

Der wesentliche Unterschied liegt hier in den Befehlen, denn natürlich besitzen beide Roboter nicht die selben Animationen und Soundeffekte. R2Q5 ist zwar gute 10-20 € günstiger, dafür aber natürlich nicht ganz so beliebt wie R2D2 – verständlich!

Sphero R2D2 im Test – Unsere Bewertung des kleinen Kultdroidens

Einrichtung und App

Eine wirkliche Einrichtung ist gar nicht notwendig und ein richtiges Benutzerhandbuch ist auch gar nicht mit an Bord. Das ist aber auch nicht schlimm, denn es muss sich nur die Star Wars App heruntergeladen werden und schon kann man direkt loslegen. Die Verknüpfung vom Sphero R2D2 und der App läuft über Bluetooth und ist ziemlich fix hergestellt. Im Allgemeinen ist die Star Wars App recht überschaubar, man hat alles im Blick und muss nicht erst lange nach anderen Funktionen suchen. Alles lässt sich sehr schnell erreichen und ist nahezu selbsterklärend.

Kommt man in den Startbildschirm der App, also dort wo sich die Verbindung herstellen lässt, fällt direkt eine Sache auf. Auf dem Titelbildschirm sind Animationen aller vier Star Wars Roboter von Sphero abgebildet, allerdings sehr verpixelt. Das ändert zwar nichts an der gesamten Qualität, ist aber sehr komisch anzusehen und glücklicherweise auch nur dort zu sehen.

Bewertung

Die App ist sehr gut gestaltet, übersichtlich und läuft einwandfrei – genauso wie es sein muss. Bevor der Sphero R2D2 mit dem Smartphone und der App verbunden wird, muss er noch zuerst 10-15 Minuten geladen werden. In der Zeit kann man sich die App schon herunterladen und nach kurzer Zeit schon direkt loslegen. Bei unserem Test gab es mit der App und der Bluetooth-Verbindung keinerlei Probleme, hier läuft alles stabil.

Einrichtung/App: 10 von 10 Punkte

Steuerung und Handhabung

Die Steuerung erfolgt komplett über die App, entweder über das Smartphone oder wahlweise auch über das Tablet. Die Hauptsteuerung funktioniert hierbei über den normalen Fahr-Modus. Mithilfe eines digitalen Joysticks kann der Sphero R2D2 kreuz und quer durch die Gegend gefahren werden und das sogar sehr flink. Zum Fahren fährt R2 sein drittes Standbein aus und klappt es wieder ein, sobald er etwas länger auf einer Stelle steht. Das sieht nicht nur ziemlich cool aus, sondern funktioniert auch sehr schnell und flüssig. Auffallend bei der Steuerung ist auch, dass er sich ziemlich schnell drehen lässt. Insgesamt ist die Steuerung sehr präzise und macht einfach nur Spaß.

Unter seinen beiden Hauptstandbeinen besitzt R2 jeweils eine Art Laufband aus Gummi, damit er auch guten Grip hat. Die Laufbänder sorgen aber dafür, dass sich dort schnell Haare oder Staubflocken ansammeln. Gerade wenn man einen Hund oder eine Katze hat, kann sich das dort bemerkbar machen. Wir hatten damit zwar keine Probleme, man sollte ab und zu aber dennoch einen Blick auf die Bänder werfen, damit sich dort nichts festsetzt. Der dritte Standfuß besitzt kein Laufband, sondern nur eine glatte Fläche, die quasi über den Boden gleitet – das macht aber nichts, denn Probleme gibt es dabei keine und es fällt überhaupt nicht auf.

Wichtig ist aber, R2 am besten nur auf glatten Untergründen fahren zu lassen, normale und glatte Teppiche sind dabei aber auch kein Problem. Wichtig ist, der Untergrund sollte möglichst glatt sein, sonst legt er sich schnell auf die Klappe. Kleine Hindernisse, wie z.B. Türleisten, kann R2 leider auch nur eher schwer überwinden.

Bewertung

Insgesamt gibt es bei der Steuerung und der Handhabung des kleinen Droidens nicht viel zu bemängeln. Die Steuerung ist knackig, präzise und sehr direkt, was das Steuern ziemlich spaßig macht. Per Bluetooth ist eine Reichweite von sogar bis zu 30 Metern möglich, hier kommt es natürlich aber auch stark darauf an, dass die Verbindung nicht durch Wände geblockt wird. 30 Meter sind für den Einsatz zuhause im Wohnzimmer oder Büro aber natürlich alle Male ausreichend, Verbindungsabbrüche hatten wir auch bei 10+ Meter keine.

Steuerung/Handhabung: 10 von 10 Punkte

Funktionen

Sphero R2D2’s Funktionen sind nicht nur dieselben Animationen und Soundeffekte wie beim echten R2, sondern noch viel mehr. So besitzt R2 ganze 19 verschiedene Befehle die sich über den Fahr-Modus auslösen lassen und hier muss man sagen, die Animationen und Soundeffekte sind einfach nur verdammt genial. Man hat zwar schnell alles einmal ausprobiert, langweilig wird es aber so schnell nicht. Auch das Fahren durch die Gegend ist einfach spaßig.

Der Draw-Modus ist auch eine interessante Funktion und eignet sich für die einen oder anderen Spielereien, die meiste Zeit wird man aber sicherlich den normalen Fahr-Modus benutzen. Im Patrouillen-Modus wird Sphero R2D2 dann selbst auf Tour geschickt, hierbei deckt R2 dann meistens aber nur eine eher kleinere Fläche ab und bewegt sich nur mit sehr viel Bedacht. Zum Beobachten vielleicht etwas langweilig, um ihn im Hintergrund laufen zu lassen aber sehr lustig.

Auch der AR-Modus ist sehr cool, dort lässt sich der Millennium-Falke virtuell unter die Lupe nehmen und man kann sogar ein paar interessante Informationen mitnehmen. Hat man die Tour aber einmal durch, nutzt man diese Funktion mit Sicherheit nicht mehr oft. Dennoch ein cooles und passendes Feature.

Ebenso passend zum Sphero R2D2 ist die Watch-With-Me Funktion um zusammen mit dem Roboter ein paar Star Wars Filme anzusehen. Das Ganze läuft aber etwas umständlich, da die Star Wars App die ganze Zeit über geöffnet bleiben muss. Auch die Interaktion mit R2D2 zwischen Menschen oder anderen Star Wars Robotern hat einen kleinen Haken. Bei Interaktion mit Menschen muss R2D2 sich am Ladekabel befinden, während die App geschlossen ist. Hier reagiert er nur sehr spärlich, schaut sich um, reagiert ab und zu auf Geräusche (den Anschein nach) oder fängt an zu zappeln, sobald er hochgehoben wird.

Bewertung

Insgesamt funktionieren alle Funktionen wirklich gut, bei unserem Test gab es nichts das ernsthaft Probleme machte oder nicht zuverlässig lief. Sphero hat im R2D2 wirklich für eine zuverlässige Technik gesorgt und im Vergleich zu anderen Robotern macht sich das sehr bemerkbar. Die Animationen und Soundeffekte sind absolut realistisch. Das Steuern im Fahr-Modus funktioniert super. Natürlich gibt es immer Dinge, die hätten besser sein können, Sphero hat hier aber sehr tolle Arbeit geleistet!

Funktionen: 9 von 10 Punkte

Spielspaß

Die zahlreichen Funktionen, Animationen, Soundeffekte, sowie wie die gesamte Aufmachung des Roboters, lässt Star Wars Herzen höher schlagen. Daran ist nicht zu zweifeln. Alleine das bloße durch die Gegend düsen und Auslösen verschiedener Animationen macht riesig Spaß. Die Bewegungen vom Sphero R2D2 sind wirklich authentisch und flüssig, man hat das Gefühl wirklich einen echten R2D2 im kleineren Format vor sich zu haben. Zu sehen wie der kleine Droide durch die Wohnung düst, dabei die Stimmung mit witzigen Soundeffekten aufhellt, ist einfach sehr ulkig anzusehen.

Bewertung

Spaß macht der Sphero R2D2 auf alle Fälle. Die verschiedenen Funktionen hat man zwar sehr schnell alle ausprobiert, dennoch sorgt R2D2 einfach für eine gute Stimmung. Auch nach längerer Benutzung wird es nicht langweilig, den kleinen Roboter immer mal wieder anzuschalten. Auch Katzen oder Hunde verfolgen den Roboter übrigens mit neugierigen Blicken.

Spielspaß: 9 von 10 Punkte

Preis-Leistungs-Verhältnis

Der Sphero R2D2 war zur Einführung für einen stolzen Preis von guten 200 € zu haben. Bei der Summe müssen selbst einige blutige Star Wars schlucken. Für den Preis ist der Roboter keineswegs günstig und eine Anschaffung muss gut überlegt sein. Mittlerweile sieht das preislich aber schon ganz anders aus, zum Glück.

Wir haben den R2D2 von Sphero nämlich über Amazon für gerade einmal ca. 100 € bekommen und für den Preis kann man nichts mehr bemängeln. Auch in anderen Shops ist R2D2 häufig schon für einen Preis von unter 140 € zu sehen, was im Falle der Fälle auch noch zu verkraften ist. Immerhin bekommt man für diesen Preis einen absolut detailgetreuen R2D2 mit einer wirklich zuverlässigen Technik und einem klasse Spaßfaktor für alle Star Wars Fans.

Bewertung

Preislich siedelt der Roboter sich aktuell also in einer viel attraktiveren Region an und auch verschiedene Angebote sind immer gern gesehen. Wer denn Roboter ebenfalls für einen attraktiven Preis von 100 € bekommen kann, der macht rein gar nichts falsch. Für das was man mit dem Sphero R2D2 bekommt, sind 100  €, auch wenn es nicht wenig Geld ist, ein fairer Preis.

Preis-Leistungs-Verhältnis: 9 von 10 Punkte

Wie gut ist der Sphero R2D2? – Unser Fazit!

Der Sphero R2D2 ist ein Must-Have für jeden Star Wars Fan. Durch die autonomen Bewegungen, die originalen Soundeffekte und der detailgetreuen Aufmachung, ist der kleine Droide nahezu nur noch an seiner Größe mit dem Original aus der Filmreihe zu unterscheiden. Die Funktionen sorgen für einen großen Spaßfaktor und die Technik ist super ausgereift. Die gesamte Handhabung über die zugehörige Star Wars App ist übersichtlich und sehr einfach, selbst jüngere Kinder sollten hierbei keinerlei Probleme haben.

Preislich ist der Sphero R2D2 mittlerweile schon für rund 100 € zu haben, was für einen modernen Roboter mit ausgereifter Technik ein absolut fairer Preis ist. Wer als Star Wars  Fan an dem kleinen R2D2 interessiert ist, macht mit dem Kauf garantiert keinen Fehler. Auch als Geschenkidee für Familienmitglieder oder Freunde, die Gefallen an Star Wars haben, ist der kleine Roboter die perfekte Geschenkidee schlechthin.

Unserer Meinung nach, ist R2D2 aus dem Hause von Sphero eine ganz klare Kaufempfehlung,  bei der man nichts falschmachen kann!

Sphero R2D2

9.4

Einrichtung/App

10.0/10

Handhabung/Steuerung

10.0/10

Funktionen

9.0/10

Spielspaß

9.0/10

Preis-Leistung

9.0/10

Vorteile

  • Sehr ausgereifte und zuverlässige Technik
  • Flüssige und authentische Bewegungen und Sounndeffekte
  • Integrierter Lautsprecher
  • Ein Must-Have für alle Star Wars Fans

Nachteile

  • Laufbänder unter den Beinen fangen schnell Staub und Haare ein
  • Kommt sehr schwer über Türleisten