KOSMOS Nuna – Dein Igel-Roboter – Testbericht

Angebot
Kosmos 620066 Nuna - Dein Igel-Roboter, Rückwärtsrollen durch klatschen, Er Läuft, rollt sich zusammen, stellt seine Stacheln auf, wie ein echter Igel, Faszinierender Bionik-Modell Experimentierkasten
332 Bewertungen

Kosmos Nuna ist ein kleiner bezaubernder Igel-Roboter mit einigen spannenden und aufregenden Funktionen. So kann Nuna unter anderem per Sound-Sensor auf Klatschgeräusche hören, laufen, rollen und sich schließlich wie ein echter Igel zusammenrollen. Als Bausatz aus etwa 170 Einzelteilen, mit ausführlicher Schritt-für-Schritt Anleitung, ist der Roboter am besten für Kinder von 8-12 Jahren geeignet und fördert durch den spannenden Aufbau das technische Wissen, die Konzentration und die Feinmotorik. Wir von Roboprinz haben Nuna ausgiebig getestet und berichten in diesem Beitrag über alles, was es über den Igel-Roboter zu wissen gibt, sowie über unsere eigenen Erfahrungen. Viel Spaß beim Lesen!

Kosmos Nuna Checkliste

  • Zielgruppe: Kinder von 8-12 Jahren
  • Aufbau: Bausatz aus etwa 170 Einzelteilen mit Schritt-für-Schritt Anleitung
  • Funktionen: Rolle rückwärts, Stacheln aufstellen und laufen
  • Steuerung: Mit Klatsch-Geräuschen
  • Lerneffekte: Technisches Wissen, problemlösendes Denken und geplantes Vorgehen
  • Lieferumfang: Alle benötigten Bauteile inkl. Motor, Platine und Schraubendreher
  • Zusätzlich benötigt: Schere, Lineal, ggf. eine Feile und 4 x 1,5 Volt-Batterien (LR03, AAA Micro)
  • Bewertung von Roboprinz: 8 von 10 Punkten

Erster Eindruck und Lieferumfang von Kosmos Nuna

Kosmos Nuna LieferumfangDer erste Eindruck der Verpackung und des Lieferumfangs von Kosmos Nuna ist auf jeden Fall sehr positiv. Die einzelnen Teile befindet sich wie gehabt in einem Gussbaum und müssen von dort aus mit einer Schere herausgetrennt werden. Für das Entfernen der kleinen Rückbleibsel kann man sich noch eine klassische Nagelfeile bereitlegen. Die Einzelteile bestehen auch hier hauptsächlich aus Plastik, sind aber sehr gut und sauber verarbeitet, sodass man hier keineswegs von „Billigplastik“ reden kann. Neben den insgesamt vier Gussbäumen ist noch eine Platine und ein Motor mit an Bord, sowie Schrauben und ein passender Schraubendreher dazu.

Die Bauanleitung ist Kosmos-typisch sehr gut gemacht, umfasst neben der Schritt-für-Anleitung ein kleines integriertes Comic und ein paar interessante Informationen über Igel und Bionik. Auf der ersten Seite befinden sich wichtige Informationen für Eltern, die sich vor dem Aufbau durchgelesen werden sollten. Auch eine Checkliste zum Abhaken der einzelnen Teile ist dabei, um vor dem Aufbau sicherzugehen, dass alles für den Kosmos Roboter mit dabei ist.

Kosmos Nuna im Aufbau

Kosmos Nuna aufgebautKosmos Nuna besteht aus insgesamt gut 170 Einzelteilen, die alle zusammengesteckt oder zusammengeschraubt werden wollen. Der Aufbau an sich ist kein Kinderspiel aber gleichzeitig auch nicht all zu schwer, so ist es für eine Zielgruppe von Kindern im Alter von 8-12 Jahren zwar eine kleine Herausforderung, aber noch fair. Zeitlich sollte man sich für den Aufbau mindestens 3 oder noch besser 4 Stunden einplanen. Wobei es auch immer darauf ankommt, ob alleine oder mit Hilfe gebaut wird. Wir würden auf jeden Fall empfehlen den Igel-Roboter zusammen mit einem Elternteil zu bauen, denn die einen oder anderen komplizierten Stellen gibt es schon.

Durch die gut beschriebene und detaillierte Anleitung ist jeder einzelne Schritt super verständlich beschrieben, sodass die Vorgehensweise der Schritte gut zu verstehen ist. Etwas kniffelig kann es sein, die einzelnen Zahnräder richtig zu positionieren, denn für manches ist ein wenig Fingerspitzengefühl notwendig, vor allem wenn es um das Zusammenstecken geht. Problematisch kann es auch bei den Verschraubungen werden, da die Löcher für die Schrauben keine Gewinde besitzen. Das heißt, die Schrauben werden lediglich in das Plastikloch hineingedreht, ohne Gewinde können sich die Schrauben schnell verdrehen um man bekommt sie nur sehr schwer wirklich fest verschraubt. Das ist aber kein großes Problem, da verhältnismäßig wenig geschraubt werden muss.

An sich ist der Aufbau von Kosmos Nuna aber auf jeden Fall zu meistern und macht richtig Spaß, auch wenn man vorher noch gar keine Erfahrung mit dem Aufbau von Bausätzen hat. Gerade für Kinder kann es richtig interessant zu sein, zu sehen und hautnah mitzuerleben, wie ein Roboter aufgebaut und anschließend selbst in Betrieb genommen wird. Dazu werden gleichzeitig tolle Lerneffekte wie technisches Wissen, Konzentration und Feinmotorik gefördert. Auch ist der Bezug zu einem selbstgebauten „Spielzeug“ viel persönlicher.

Die Funktionen – Das kann Kosmos Nuna alles

Hinweis: Bevor wir auf die Funktionen von Kosmos Nuna eingehen, wollen wir noch schnell auf einen wichtigen Hinweis zur richtigen Handhabung des Roboters hinweisen. Um Verletzungen zu vermeiden, sollte man die Finger auf keinen Fall zwischen die beweglichen Teile stecken. Wenn sich Nuna dann einrollt und ein Finger dazwischensteckt, kann dieser eingeklemmt werden! Dazu, und wie Nuna am besten gehoben bzw. gehalten wird, gibt es wichtige Hinweise in der Anleitung auf Seite 31.

Ist Nuna aufgebaut und funktionsfähig, lässt der kleine Igel sich mit drei verschiedenen Modi in Betrieb nehmen.  So kann Nuna quer durch die Gegend rasen, die Stacheln aufstellen und per Klatsch-Geräusche eine Rückwärtsrolle machen, um sich schließlich einzuigeln. Bei der Rückwärtsrolle kugelt Nuna sich ein und macht einen ganzen Purzelbaum nach hinten, wobei sie sich dann wieder ausstreckt und direkt wieder auf den Beinen ist – sehr niedlich! Damit das aber gut funktioniert, sollte der Boden möglichst glatt sein. Prinzipiell kann Nuna sich auch auf einem Teppich fortbewegen, allerdings bringen kleine Unebenheiten den kleinen Igel schnell dazu, bei der Rückwärtsrolle auf die Seite zu kippen, dann kommt sie nicht mehr so schnell von selber hoch.

Zum Anschalten muss zuerst der Knopf auf Nunas Stirn für 2 Sekunden  gedrückt werden und schon befindet sich der Igel-Roboter im Standy-Modus, von dort aus kann ganz einfach per Klick durch die Modi gewechselt werden. Jeweils ein weiterer Klick auf den Knopf schaltet Nuna von einen in den nächsten Modus. Um den Roboter anschließend wieder auszuschalten, muss der Knopf nochmal etwas länger gedrückt werden. Alternativ besitzt Nuna auch eine Abschaltautomatik, sodass sie sich nach 60 Sekunden ohne Aktivität von selbst wieder ausschaltet.

Modus 1: Rückwärtsrolle und  Schlafen

Der erste Modus lässt sich ganz schnell mit nur einem Klick auf den Knopf aus dem Standby-Modus heraus aktivieren. Kosmos Nuna zeigt den ersten Modus mit grün und orange blinkenden Augen an. Sehr praktisch, so weiß man immer direkt in welchem Modus Nuna sich befindet!

Im ersten Modus hört Nuna auf drei Befehle. 1 x Klatschen löst eine Rückwärtsrolle aus. 2 x Klatschen löst ebenfalls Rückwärtsrolle aus aber dieses Mal bleibt der Igel-Roboter eingerollt und schläft. Um sie anschließend wieder aus dem „Schlaf“ zu wecken, muss 3 x geklatscht werden und sie wird sich wieder entrollen.

Modus 2: Multi-Rückwärtsrollen

Im Zweiten Modus kann Kosmos Nuna 1 – 5 Rückwärtsrollen hintereinander durchführen! Um in diesen Modus zu wechseln, muss vom Standby-Modus 2 x auf den Knopf gedrückt werden oder nur 1 x vom ersten Modus aus. Den zweiten Modus zeigt Nuna mit grün leuchtenden Augen an.

Um den Befehl für die Rollen auszuführen, muss nur so oft geklatscht werden, wie viele Rollen Nuna ausführen soll. 5 x mal hintereinander klatschen löst also 5 aufeinanderfolgende Rollen in kurzen Abständen aus.

Modus 3: Zur Rückwärtsrolle motivieren

Vom zweiten in den dritten Modus muss wieder lediglich nur einmal auf den Knopf auf Nunas Stirn gedrückt werden. Vom Stanbdy-Modus aus hingegen 3 x mal. Um diesen Modus anzuzeigen, leuchten die Augen des kleinen Igels orange.

In diesem Modus muss Kosmos Nuna erst zur Rückwärtsrolle motiviert werden. Um die Rolle hierbei auszulösen, muss mehrmals schnell in die Hände geklatscht werden. Hört man vorher auf zu klatschen, streckt sie sich wieder aus und läuft weiter.

Kosmos Nuna im Test – Das sind unsere eigenen Erfahrungen

Aufbau

Der Aufbau von Kosmos Nuna ist zwar eine kleine Herausforderung aber nicht zu schwer und nicht zu kompliziert. Für junge Kinder könnte es dennoch eine Herausforderung sein, sodass auf jeden Fall zusammen mit einem Elternteil gebaut werden sollte. Mit einer Dauer von mindestens 3-4 Stunden sollte man sich den Aufbau am besten auf zwei Tage aufteilen.

Für uns gab es während des Aufbaus tatsächlich keine Stellen, die überaus kompliziert und schwer zu meistern waren. Dennoch gibt es hier und da Schritte, bei denen ein gutes Fingerspitzengefühl gefordert wird. Die Verschraubung ist allerdings, unserer Meinung nach, nicht optimal gelöst, das wurde bei anderen Kosmos Robotern besser gemacht. Dafür, dass die Schraublöcher keine Art Gewinde haben, ist das Schrauben (bei den P7-Schrauben) nicht wirklich angenehm. Es braucht teilweise wirklich etwas Kraft um die Schrauben gut verschrauben zu können. Da aber gar nicht viel geschraubt werden muss, ist das gar kein so großes Hindernis.

Bis auf das kleine Problem mit den Schrauben, gibt es ansonsten aber keine wirklichen Probleme beim Aufbauen. Die Schritt-für-Schritt Anleitung ist super gemacht und zeigt jeden Schritt auf verständlicher Art und Weise zum Nachbauen. Gerade zu zweit, wenn das Kind  ein wenig Unterstützung von einem Elternteil hat, kann der Aufbau zusammen richtig Spaß machen.

Aufbau: 8 von 10 Punkten

Funktionen

Die Hauptfunktion von Kosmos Nuna liegt darin lustige Rückwärtsrollen zu machen und sich dabei einzuigeln. Befehligt wird die Funktion über drei verschiedene Modi, in denen unterschiedliche Befehle per Klatsch-Geräusche ausgeführt werden. So kann Nuna sogar bis zu 5 Rollen hintereinander machen, ihre Stacheln aufstellen und durch die Gegend flitzen!

Die kleinen Beinchen sind jeweils mit einem Rädchen zur Fortbewegung ausgestattet. Damit sich der Igel-Roboter also optimal bewegen kann, ist wiederum am besten ein glatter Boden nötig.  Leider kann der kleine Igel dabei nicht gelenkt werden und fährt lediglich vorwärts bzw. im Kreis oder für eine Rückwärtsrolle auch etwas rückwärts.

Die Funktion mit dem Klatschen funktioniert auch wirklich gut und flüssig, man muss aber darauf achten im richtigen Modus zu sein, damit der jeweilige Klatsch-Befehl auch von Nuna erkannt werden kann. Wichtig ist dazu auch, dass man selbst nicht all zu weit von Nuna entfernt ist und laut genug klatscht, damit der Sensor die Befehle auffangen kann.

Ziemlich genial gemacht sind die verschiedenen Modi, in denen man Nuna per einfachen Klatsch-Geräuschen befehligen kann.  Wünschenswert wäre neben dem Sound-Sensor noch ein Sensor um Hindernisse zu erkennen, sodass der kleine Igel auch etwas länger eigenständig durch die Gegend flitzen kann. Oder ein Modus, um Nuna mit Klatschgeräuschen lenken zu können. Alles in allem funktionieren die Funktionen aber sehr gut, vorausgesetzt man klatscht laut genug!

Funktionen: 7 von 10 Punkten

Lernfaktor

Das Zusammenbauen eines Roboter-Bausatzes aus gut 170 Einzelteilen bringt auch einen gewissen Lerneffekt mit sich, vor allem wenn er von Kosmos ist. Kosmos gilt als Nummer 1* in Sachen Experimentierkästen in Deutschland und zeigt, wie man auf spielerischer Art und Weise die verschiedensten Lerneffekte weitergeben kann. Durch den Aufbau des Bausatzes von Kosmos Nuna wird nicht nur das technische Wissen, zu erfahren wie ein Roboter aufgebaut wird, gefördert. Sondern auch das planvolle Vorgehen, problemlösendes Denken und auch die Konzentration und Feinmotorik.

In der Bauanleitung gibt es zudem noch ein paar spannende Fakten über das Thema Igel und Bionik, die ziemlich interessant zu wissen sind. Allerdings könnten hier gut und gerne auch noch mehr Informationen enthalten sein, da die „Nachgehakt Seiten“, also die Seiten mit spannenden Hintergrundinfos, bei diesem Set sehr kurz ausgefallen sind. Insgesamt kommt der Lerneffekt vom Kosmos Nuna Bausatz aber keineswegs zu kurz.

Lernfaktor: 9,5 von 10 Punkten

Spielspaß

Hat man den Dreh für die Einstellungen der verschiedenen Modi und die Klatsch-Befehle erstmal raus, funktionieren die Befehle auch sehr flüssig. Zu sehen wie Kosmos Nuna sich per Klatsch-Befehle einrollt, die Stacheln aufstellt und eine (oder mehrere) Rückwärtsrollen macht, macht wirklich Laune. Vor allem wenn nach dem Aufbau alles funktioniert, ist das wie ein kleines Erfolgserlebnis. Man hat aber ziemlich schnell alles durchprobiert, denn so viele Funktionen verfügt Nuna leider gar nicht.

Der Hauptkern liegt aber ganz klar im Aufbau, denn dieser macht richtig Spaß. Zusammen mit einem Elternteil sorgt alleine schon das Aufbauen für eine tolle Beschäftigung mit einem klasse Lerneffekt. Sollte der Spielspaß irgendwann seinen Reiz verlieren, macht der kleine Igel-Roboter sich aber auch richtig gut als eine Art Dekoration, denn gut und niedlich aussehen tut  er auf jeden Fall!

Spielspaß: 6 von 10 Punkten

Preis-Leistungs-Verhältnis

Preislich ist Kosmos Nuna in den meisten lokalen Spielzeuggeschäften immer für einen Preis von rund 45 € zu haben, was natürlich nicht gerade wenig Geld ist. Online, zum Beispiel bei Amazon, kriegt man den kleinen Igel meistens schon ganze 10 € günstiger. Für einen Online-Preis von 35 € mit kostenloser Lieferung, kann man hingegen rein gar nichts bemängeln.

Für den Preis von guten 35 € ist Nuna, unserer Meinung nach, auf jeden Fall eine absolut tolle Sache und vor allem eine interessante Idee als Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk. Auch qualitativ ist an dem Bausatz für den Preis nicht viel zu bemängeln, die Qualität der einzelnen Teile ist wirklich gut.

Preis-Leistungs-Verhältnis: 9,5 von 10 Punkten

Wie gut ist Kosmos Nuna? – Fazit

Alles in allem ist Kosmos Nuna ein gelungener Bausatz von Kosmos mit einem tollen Lerneffekt und einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Aufbau aus ca. 170 Einzelteilen ist für Kinder von 8-12 Jahren zwar eine Herausforderung aber keineswegs ein Hexenwerk, das nicht zu meistern wäre. Dank der ausführlichen Anleitung ist jeder Schritt detailliert und verständlich genug erklärt, um die einzelnen Schritte gut nachvollziehen zu können.

Nunas Hauptfunktion ist das Reagieren auf verschiedene Klatsch-Geräusche. So kann sie eine Rückwärtsrolle machen (oder gleich mehrere hintereinander), sich von selbst auf Befehl wieder ausstrecken und quer durch die Gegend flitzen. Der Sensor für die Klatschgeräusche funktioniert gut, sodass die Technik nach einem erfolgreichen Aufbau auch gut funktioniert. Zusehen, wie der Igel-Roboter sich auf Kommando zusammenrollt, macht Spaß!

An der allgemeinen Qualität lässt sich nur wenig aussetzen. So wäre zwar eine bessere Verschraubung sehr wünschenswert gewesen, ist aber aufgrund dessen, dass nicht viel geschraubt werden muss, nur eine Nebensache. Die Qualität der einzelnen Teile ist super, genauso wie das Preis-Leistungs-Verhältnis für einen Preis von 35 €.

Kosmos Nuna

8

Aufbau

8.0/10

Funktionen

7.0/10

Lernfaktor

9.5/10

Spielspaß

6.0/10

Preis-Leistung

9.5/10

Vorteile

  • Spannender Aufbau mit Schritt-für-Schritt Anleitung
  • Förderung des technischen Wissens
  • Toller Lerneffekt
  • Spaßige Funktion mit Klatsch-Befehlen
  • Tolle Geschenkidee für Kinder

Nachteile

  • Optimale Nutzung nur auf glattem Boden
  • Eingeschränkter Funktionsbereich