KOSMOS Hydraulik-Arm – Der hydraulische Roboterarm im Test

Kosmos 620578 Hydraulik-Arm, Modellbausatz für deinen hydraulischen Roboterarm, Experimentierkasten zu Hydraulik und Pneumatik, mit Greifarm und Saugnapf, ab 10 - 14 Jahre
18 Bewertungen

Der Kosmos Hydraulik-Arm ist ein Bausatz aus über 200 Einzelteilen mit dem Kinder und Jugendliche von etwa 10-14 Jahren auf spannender Art und Weise die Welt der Hydraulik entdecken können. Der MINT-fördernde Experimentierkasten beinhaltet neben dem Aufbauen eines eigenen Roborerarms viele interessante Hintergrundinfos und sogar spannende Experimente zum Nachmachen. Wir von Roboprinz haben den Hydraulik-Arm von Kosmos getestet und klären in diesem Beitrag was den Hydraulik-Arm ausmacht, was er alles kann und vieles mehr!

Kosmos Hydraulik-Arm Checkliste:

  • Zielgruppe: Kinder und Jugendliche von 10-14 Jahren
  • Aufbau: Bausatz mit ausführlicher Schritt-für-Schritt Anleitung aus 228 Teilen
  • Steuerung: Per integrierter Steuereinheit
  • Funktionen: 6 steuerbare Einheiten, Greifer oder Saugnapf
  • Lerneffekte: Wissen über Hydraulik, Förderung der Konzentration und Feinmotorik
  • Lieferumfang: Alle benötigten Einzelteile inkl. Schraubendreher und Pfeile
  • Zusätzlich benötigt: Wasserschüssel, Becher, Lineal, Stift und eine Schere
  • Bewertung von Roboprinz: 8,2 von 10 Punkten

Für wen eignet sich der Kosmos Hydraulik-Arm?

Kosmos Hydraulik-Arm

Zunächst sollten wir prüfen, für wen sich der Kosmos Hydraulik-Arm am besten eignet. So können Sie direkt herausfiltern, ob der Roboterarm das richtige Produkt für Sie oder Ihr Kind ist. Der Hydraulik-Arm besteht aus einem Bausatz mit insgesamt etwa 228 Einzelteile, die zusammengesteckt und verschraubt werden müssen. Deshalb eignet er sich perfekt für Kinder und Jugendliche die Spaß am Zusammenbauen haben. Für den Aufbau gibt es eine ausführliche und sehr detaillierte Schritt-für-Schritt Anleitung.

Dazu fördert der Bausatz verschiedene MINT-Aspekte, wie das technische Wissen, die Konzentration und auch die Feinmotorik. Man erfährt hautnah während des Aufbaus wie Hydraulik funktioniert, wie ein Roboterarm dieser Art aufgebaut ist und viele weitere Informationen rund um das Thema Hydraulik und Wasserkraft. Und ganz wichtig, der Kosmos Hydraulik-Arm funktioniert komplett ohne Strom, sondern nur mit Wasser!

Erster Eindruck und Lieferumfang vom Kosmos Hydraulik-Arm

Kosmos Hydraulik-Arm Lieferumfang
Kleiner Einblick in den Lieferumfang

Der erste Eindruck vom Kosmos Hydraulik-Arm ist durchweg positiv. Der Karton hat eine ideale Größe um verpackt als Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk für ordentlich Aufsehen zu sorgen. Geöffnet springen einem nicht gleich alle Einzelteile entgegen, da alle Teile gut und sicher nochmal in Tüten verpackt sind. Wie üblich bei den Kosmos Robotern befinden sich die einzelnen Teile in Gussbäumen aus Plastik, von dort müssen sie später sorgsam mit einer Schere herausgetrennt werden. Dafür, dass es sich um Plastik handelt, ist die Qualität aber auch wieder wirklich gut und macht einen qualitativ hochwertigen Eindruck. Werkzeug, wie ein passender Schraubendreher und sogar eine Pfeile, für das Entfernen kleiner Rückbleibsel vom Ausschneiden, liegt auch dabei – sehr cool!

Die Bauanleitung ist im DIN-A4 Format gehalten, umfasst insgesamt 96 Seiten und beinhaltet eine wirklich ausführliche und sehr gut beschriebene Schritt-für-Schritt Anleitung. Es ist nicht einfach nur eine herkömmliche Anleitung, sondern auch gleichzeitig ein interessantes Informationsheftchen mit vielerlei interessanten Informationen, Fakten und Experimenten rund um das Thema Hydraulik. Hier muss man sagen, die Anleitung ist ziemlich gut gelungen!

Ansonsten ist nahezu alles dabei, das für den Aufbau benötigt wird. Man sollte sich noch eine kleine Schere bereitlegen, damit sich die Einzelteile sorgsam aus den Gussbäumen heraustrennen lassen. Für das Zurechtschneiden der Schläuche ist noch ein Lineal oder besser ein Maßstab notwendig, so wie ein wasserfester Stift, um Markierungen auf den Schläuchen einzuzeichnen. Später wird noch eine Tasse Wasser benötigt, für die Hydraulik.

Aufbau vom Kosmos Hydraulik-Arm – Einfach oder komplex?

Kosmos Hydraulik-Arm aufgebaut
Der Hydraulik-Arm aufgebaut

Der wohl spannendste Teil, unserer Meinung nach, ist ganz klar der Aufbau vom Kosmos Hydraulik-Arm. Bevor es aber mit dem Aufbau losgeht,  schauen Sie sich zusammen zuerst grob die Bauanleitung durch, so weiß man schon was auf einem zukommt und kann sich die interessanten Informationen über die Hydraulik durchlesen und einen Blick auf die Sicherheitshinweise werfen. Wichtig ist auch, die einzelnen Teile nicht sofort komplett aus den Gussbäumen zu schneiden, sondern erst dann, wenn sie gebraucht werden. Die einzelnen Gitter sind nämlich beschriftet, so lassen sie sich immer schnell finden. Die Bauanleitung beinhaltet auf der ersten Seite noch eine praktische Checkliste zum Abhaken, ob alle Teile mit dabei sind.

Wie oben erwähnt, umfasst die Bauanleitung vom Kosmos Hydraulik-Arm ganze 96 Seiten und das im DIN-A4 Format. Das ist nicht gerade wenig und es stimmt, für den Aufbau sollte wirklich gute Zeit eingeplant werden, bei uns hat es mindestens 6 Stunden gedauert (und es war nicht der erste Bausatz von Kosmos). Am besten teilt man sich den Aufbau auf zwei oder drei Tage auf, um die Konzentration aufrecht zu erhalten oder man arbeitet mit 2 Personen. Hier können wir aber auch gleich direkt wieder ein bisschen Wind aus den Segeln nehmen, denn der Aufbau an sich ist zwar lang, aber nicht schwer.

Los geht es mit dem Aufbau des Greifers, dann folgt das Stand- und Steuerpult, der Arm und schließlich die Hydraulik-Zylinder. Der Aufbau der Zylinder kann sich ziemlich in die Länge ziehen, hier ist umso vorteilhafter mit 2 Personen zu bauen. Genauso wie beim Aufbau der einzelnen Steuerhebel. Anschließend werden Schläuche zurechtgeschnitten und die Zylinder mit Wasser gefüllt und schließlich verbunden und eingebaut.

Wirklich toll beim Aufbau vom Kosmos Hydraulik-Arm ist, dass die einzelnen Kapitel vorher beschrieben werden, damit man weiß was als nächstes gemacht wird und welche Funktionen schließlich dahinter stecken. Zwischendurch gibt es immer mal wieder interessante Fakten zu lesen oder coole Experimente zum Nachmachen.

Funktionen vom Kosmos Hydraulik-Arm

Einmal aufgebaut besitzt der Kosmos Hydraulik-Arm insgesamt 6 verschiedene steuerbare Elemente. Zum Einen wäre das der Standfuß des Arms, der sich etwa um 300 Grad wenden lässt. Als einziges steuerbares Element lässt sich der Standfuß nicht mit der Hydraulik bewegen, sondern mit Zahnrädern. Um das Element zu bewegen, gibt es einen kleinen Hebel, der rotiert werden muss, damit sich der Arm dreht. Daneben lässt sich der untere Hauptteil bewegen, das Mittelstück und das oberste Stück an dem sich der Greifer befindet.

Der Greifer lässt sich natürlich auch bewegen um Objekte aufzunehmen und kann sogar einmal rotiert werden. Wobei man hier sagen muss, dass der Hydraulik-Arm weiter entfernte Gegenstände vom Boden eher schlecht aufnehmen kann, da das große untere Gelenk höchstens um 30° vor und zurück geneigt werden kann. Man kommt dabei vielleicht auf eine Distanz von 15 cm, wenn man vom Standfuß aus misst. Der elektrische Roboterarm von Kosmos kann das untere Gelenk hingegen problemlos nahezu 90° Grad weit neigen und kommt, trotz der geringeren Größe, etwas weiter.

Für etwas Abwechslung kann der Greifer schnell abmontiert werden und es bietet sich die Möglichkeit, Gegenstände mit einer glatten Oberfläche (z.B. CD-Hüllen) mit einem Saugnapf zu bewegen, was auch sehr interessant sein kann. Am besten sollte der Saugnapf dazu mit Wasser befeuchtet werden.

Was unterscheidet den Hydraulik-Arm vom elektronischen Roboterarm?

Kosmos Hydraulik-Arm und Roboterarm
Beide Modelle im Vergleich

Neben dem Hydraulik-Arm gibt es noch den elektrischen Kosmos Roboterarm, den wir ebenso ausgiebig getestet haben. So können wir an dieser Stelle direkt einen Blick auf die diversen Unterschiede der beiden Modelle werfen.

Der Kosmos Hydraulik-Arm beruht ganz allein auf dem Prinzip der Hydraulik, Batterien und Stromkabel sind somit gar nicht mehr notwendig. Die Hydraulik-Zylinder werden mit den Steuerhebeln bedient und sorgen letztendlich dafür, dass die Gelenke des Arms und dea Greifers durch reine Wasserkraft bewegt werden können. Die Steuerung funktioniert sehr flüssig und direkt, man muss dafür aber jederzeit unmittelbar hinter dem Hydraulik-Arm sitzen, um die integrierte Steuereinheit zu betätigen. Anders bei dem elektrischen Modell, denn dieser wird mit einer Fernsteuerung bedient. Da der Hydraulik-Arm von Kosmos rein ohne Strom läuft, sind auch die Bewegungen sehr leise.

Rein vom Aufbau ist dieses Modell etwas leichter und nicht ganz so kniffelig, dafür ist der Aufbau mit mindestens 6 Stunden aber wesentlich länger. Der elektrische Roboterarm benötigt hingegen noch 4 dicke Batterien für den Antrieb, die zusätzlich erworben werden müssen und im 4er-Pack schon gute 7 € kosten. Dafür, dass der elektrische Roboterarm aber elektrisch funktioniert, erinnert er viel eher an einen echten Roboterarm.

Für welches Modell man sich letztendlich entscheidet, hängt natürlich auch klar von den eigenen Vorlieben ab. Wer mehr an technischen Bausätzen interessiert ist und gerne viel schraubt und mechanische Dinge zusammensetzt, wird möglicherweise an dem elektrischen Roboterarm mehr Gefallen finden. Wer hingegen Hydraulik interessant findet und mehr darüber erfahren möchte oder einfach ein bisschen Geld sparen möchte, könnte den Hydraulik-Arm eher in Erwägung ziehen. Mit zusätzlichen Batterien, kostet das elektrische Modell gut 10-15 € mehr.

Wo gibt es Ersatzteile für den Hydraulik-Arm von Kosmos?

Sollten beim Aufbau einige Teile beschädigt werden, kann das sehr ärgerlich sein. Die Bausätze von Kosmos sind nämlich so konzipiert, dass jedes einzelne Teil verwendet werden muss. Das heißt, es gibt im Lieferumfang also keine Ersatzschrauben oder Ähnliches. Klar, Teile die mit 4 Schrauben verschraubt sind, werden auch noch mit nur 3 Schrauben gut gehalten. Allerdings sollte man wirklich darauf achten, dass nichts verloren geht.

Sollte dennoch etwas beschädigt sein oder verloren gehen, ist das nicht gleich ein Grund für Unruhe. Ersatzteile für den Kosmos Hydraulik-Arm können direkt über die Webseite von Kosmos nachbestellt werden.

Kosmos Hydraulik-Arm im Test – Unsere Erfahrungen mit dem Bausatz

Aufbau

Der Aufbau vom Kosmos Hydraulik-Arm ging nicht gerade schnell von der Hand, benötigt wurden etwa gute 6 Stunden. An sich ist der Aufbau aber nicht all zu schwer, denn jeder Schritt ist gut und detailliert in der Anleitung beschrieben. Etwas monoton war es, die ganzen Hydraulik-Zylinder zusammenzubauen, die Schläuche auf die Ventile zu stülpen und die Zylinder schließlich mit Wasser zu füllen. Das Ganze muss 10 mal gemacht werden und kann sich sehr in die Länge ziehen. Auch das Zusammenbauen der Steuerhebel kann etwas langwierig sein. Hierbei sollte man sich möglichst Unterstützung holen, um schneller voranzukommen und natürlich auch um den Spaß am Aufbauen nicht zu verlieren.

Alles in allem dauert der Aufbau sehr lange, kann aber mit Unterstützung einer zweiten Person beschleunigt werden. Wirklich schwierige und sehr komplexe Schritte während des Aufbaus sind uns nicht aufgefallen. Man muss aber darauf achten, die Rückbleibsel vom Heraustrennen aus dem Gitter sauber mit der Pfeile zu entfernen, sonst passen einige Teile nicht so gut ineinander. Für eine Zielgruppe von Kindern und Jugendlichen zwischen 10-14 Jahren ist der Aufbau eine kleine Herausforderung, aber nichts, das sich nicht bewältigen lässt und daher vom Schwierigkeitsgrad absolut fair.

Aufbau: 7 von 10 Punkten

Funktionen

Die Funktionen sind zwar simpel, für einen Roboterarm aber absolut ausreichend. Was sollte ein Roboterarm alles können? Der Hydraulik-Arm besitzt insgesamt 6 steuerbare Einheiten, wobei 5 Einheiten direkt über die Hydraulik mittels den Steuerhebeln funktionieren. Zum Rotieren des Arms gibt es einen Rotor an der Steuereinheit, der mit der Hand gedreht werden muss. Dazu lässt sich sogar der Greifer rotieren um Gegenstände aus verschiedenen Perspektiven zu fassen. Der Greifer kann auch schnell abmontiert werden und man kann den integrierten Saugnapf benutzen, um beispielsweise Gegenstände mit einer glatten Oberfläche zu tragen.

Der Kosmos Hydraulik-Arm lässt sich nicht nur rein spielerisch, sondern auch kreativ in Form von Geschicklichkeitsspielen einsetzen. Indem z.B. mehrere Personen in einer bestimmten Zeit einen Turm stapeln müssen und wer in der vorgegeben Zeit den höchsten Turm gebaut hat, hat gewonnen.

Alles in allem sind die Funktionen zwar simpel aber er tut genau das, was ein Roboterarm tut. Der Kern liegt natürlich ganz klar im Lerneffekt, also im Aufbau und in den spannenden Informationen die mit dem Bausatz übermittelt werden. Es macht wirklich Spaß den Hydraulik-Arm selber zusammen zu bauen, ihn zu steuern, Dinge zu bewegen oder aufeinander zu stapeln.

Funktionen: 8 von 10 Punkten

Steuerung

Die Steuerung vom Kosmos Hydraulik-Arm ist extrem cool und genial gemacht. Die jeweiligen Steuerhebel betätigen mit dem vor- und zurückziehen, wie eine Art Pumpe, die jeweiligen mit Wasser gefüllten Zylinder. Der Wasserdruck wird über die Schläuche in die anderen Zylinder übertragen, die schließlich die Bewegung auslösen. Das Ganze funktioniert sogar präzise und richtig gut. Es macht Spaß, den Hydraulik-Arm anzusteuern und das alles komplett ohne Strom.

Bei uns kommt es hin und wieder vor, dass die Steuerung manchmal nicht richtig funktioniert, vor allem nachdem die Zylinder längere Zeit nicht betätigt wurden. Das liegt daran, dass sich ein wenig Luft in den Zylindern angesammelt hat. Dabei hat es aber immer sofort geholfen den jeweiligen Steuerhebel mehrmals zu bewegen oder das jeweilige Gelenk, bei angezogenem Hebel, selbst leicht mit der Hand anzustoßen. Das Problem tritt auch nur auf, wenn der Arm längere Zeit nicht benutzt wurde und nicht unmittelbar während der Benutzung. Somit ist das Ganze auch gar nicht problematisch. Das Hydraulik-System funktioniert im Prinzip wie eine Pumpe und ist deswegen ein kleines bisschen schwergängiger. Die Steuerhebel können zwar problemlos mit einer Hand betätigt werden, machmal muss der Kosmos Hydraulik-Arm aber noch zusätzlich mit einer Hand festgehalten werden um nicht zu verrutschen.

Insgesamt funktioniert die Hydraulik-Steuerung aber wie sie soll, sie ist sehr direkt und macht Spaß. Hat man den Dreh erst einmal raus, kann der Arm sehr präzise gesteuert werden. Es ist auch kein Problem verschiedene Gegenstände in Feinarbeit aufeinander zu stapeln.

Steuerung: 7 von 10 Punkten

Lerneffekt

Kosmos ist die Nummer 1* in Sachen Experimentierkästen und legt einen hohen Wert auf die verschiedenen Lerneffekte und genau das macht Kosmos besser als jeder andere. Das Prinzip einen eigenen Roboterarm aufzubauen ist ziemlich cool und umso cooler ist es, dabei noch viele interessante Dinge zu lernen. Allein schon während des Aufbaus wird die Konzentration und Feinmotorik sehr gut gefördert. Hautnah mitzuerleben, wie ein Roboterarm aufgebaut ist, fördert zugleich auf spielerischer Art und Weise das technische Wissen.

Dazu ist die Aufbauanleitung vom Kosmos Hydraulik-Arm gespickt mit vielen nützlichen und interessanten Informationen, die einem das Thema Hydraulik näher bringen. Einzelne Aufbau-Kapitel werden am Anfang gut erklärt, man weiß somit was genau man baut und wozu die aufgebauten Teile dienen. In der Anleitung befinden sich noch 3 geniale Experimente die sich schnell und einfach sofort nachmachen lassen. Auf den Nachgehakt-Seiten befinden sich viele interessante Infos über Robotik, die auf jeden Fall gelesen werden sollten – sehr interessant!

Der Lerneffekt kommt auch beim Hydraulik-Arm keineswegs zu kurz, Kosmos trifft hierbei genau ins Schwarze und macht hierbei alles richtig, was man richtig machen kann.

Lerneffekt: 10 von 10 Punkten

Preis-Leistungs-Verhältnis

Preislich ist der Kosmos Hydraulik-Arm über Amazon schon für unter 50 € zu haben, gut 5-10 € günstiger als der elektronische Roboterarm von Kosmos. Zudem sind keine Batterien notwendig, sodass gar keine weiteren Kosten anfallen würden. Der Preis ist nicht günstig, für einen Bausatz dieser Art, mit einer absolut ausführlichen und toll gemachten Anleitung, unserer Meinung nach, aber gerechtfertigt.

Preis-Leistungs-Verhältnis: 9 von 10 Punkte

Wie gut ist der Kosmos Hydraulik-Arm? – Fazit

Dass der Roboterarm komplett ohne Strom, sondern nur mit Hydraulik bzw. Wasserkraft funktioniert und gesteuert wird, ist ziemlich genial. Das ganze Thema „Hydraulik“ wird einem durch den Aufbau und den vielen interessanten beiliegenden Informationen viel näher gebracht. Mit dem Lerneffekt trifft Kosmos genau ins Schwarze und macht alles richtig.

Der Aufbau ist nicht schwer dank der ausführlichen Anleitung, aber auch kein Klacks. Man sollte sich genug Zeit nehmen und gerade was den Aufbau der Hydraulik-Zylinder betrifft, am besten mit zwei Personen arbeiten. Ratsam ist es auch, sich den Aufbau auf zwei Tage aufzuteilen, da man schon gut und gerne 6 Stunden einplanen sollte. Die Hydraulik-Steuerung funktioniert super und auch die kreativen Einsatzmöglichkeiten sind sehr spaßig.

Für einen Preis von unter 50 € bekommt man einen tollen Roboterarm als Bausatz mit einem absolut tollen Lerneffekt.

Kosmos Hydraulik-Arm

8.2

Aufbau

7.0/10

Funktionen

8.0/10

Steuerung

7.0/10

Lerneffekt

10.0/10

Preis-Leistung

9.0/10

Vorteile

  • Spannender Aufbau mit Schritt-für-Schritt Anleitung
  • Sehr ausführliche Anleitung
  • Viele interessante Informationen über Hydraulik
  • Es wird kein Strom benötigt
  • Fördert technisches Wissen, Konzentration und Feinmotorik

Nachteile

  • Aufbau kann sich sehr in die Länge ziehen
  • Man muss unmittelbar hinter ihm sitzen, um die Steuereinheit zu bedienen